Der Tinder Schwindler

Video: Rechtsanwalt André Miegel – Der Tinder Schwindler

YouTube player

Eine Geschichte wie aus einem Film

Der Tinder Schwindler Simon Leviev ist gerade in aller Munde in der Social Media World. Wem das absolut nichts sagt, sollte sich die Dokumentation darüber auf Netflix anschauen. Es geht um einen jungen Mann aus Israel, der sich über Datingseite Tinder, liebesbedürftige Frauen suchte und sich mit ihnen verabredete. Er gab sich als reicher Mann aus, der gerade nicht an sein Geld rankommt. Mit diesem Grund, bat er seine Tinder-Bekanntschaften ihm finanziell auszuhelfen bis er wieder über sein eigenes Konto verfügen kann. Blind vor Liebe, leerten im Laufe der Zeit insgesamt 10 Frauen ihre Geldbörsen und Konten für den Tinder Schwindler, der fortan in Saus und Braus lebte.

Der Schwindler nutze Tinder für die Opfer Suche

Mehrere Frauen sind Opfer des Tinder Schwindler

Ja, mehrere Frauen fielen über viele Jahre auf den Betrüger herein und ermöglichten sein betrügerisches Luxus-Leben. Mit dem Geld der Einen, kaufte er Schmuck für die Andere und von dem Geld einer weiteren Frau, schlief er mit der Ersten in teuren Hotels. Ein ganzes Leben aufgebaut auf Lügen! Strafrechtlich gesehen, ist er einfach ein erwerbsmäßiger Betrüger und gleichzustellen mit einem Heiratsschwindler. Nur das es im Fall des Tinder Schwindlers, nie zu einer Hochzeit kam – denn das war gar nicht nötig. Als eine der Frauen zufällig herausfand das er ein Betrüger ist, flog die ganze Nummer auf. Sie stellte ihm eine Falle, in die er auch nichtsahnend reintappte.

10 Frauen fielen auf den Tinder Schwindler rein

Wie kann man auf sowas reinfallen?

Jeder der das erste Mal von diesem Tinder Schwindler hört, fragen sich natürlich wie man auf sowas reinfallen kann? Es kommt scheinbar nicht selten vor das Frauen, und auch Männer, auf solche Betrügereien reinfallen. Wie ist das zu erklären? Naja, man kann sich fast alles kaufen auf dieser Welt, aber Liebe eben nicht. Wie ich oben schon erwähnte, waren die 10 Frauen blind vor Liebe und die Täuschung des Betrügers war nahezu perfekt. Ich persönlich frage mich, warum man ihm bis zum Bankrott die Kohle in den Rachen warf? Das ist etwas, was ich absolut nicht verstehen kann!

In Israel hat man den Tinder Schwindler eingesperrt aber …

Frei nach dem Motto, Betrügen lohnt sich, bekam er in Israel eine Haftstrafe von 15 Monaten verpasst. Nach nur 5 Monaten hat man den Tinder Schwindler dann wieder entlassen und seitdem, lebt er weiter als freier Mann. Er hat insgesamt etwa 10 Millionen Dollar von den Frauen „erbeutet“ und er hat über Jahre betrogen und getäuscht – und kommt nach 5 Monaten wieder frei??? Scheinbar lohnt es sich in manchen Ländern zu betrügen, denn heute lebt Simon wieder in Saus und Braus!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir geben auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. View more
Accept