Elon Musk: Home Office Verbot

Er ist einer der reichsten Menschen der Welt und von ihm kommen Unternehmen wie PayPal, SpaceX und Tesla. Zuletzt machte er Schlagzeilen weil er Twitter gekauft hat für ungefähr 44 Milliarden US-Dollar. Elon Musk hat nun seinen Mitarbeitern eine klare Ansage gemacht. Er sagte sinngemäß: Bei Tesla ist Home Office ist nur dann erlaubt, wenn jemand mindestens 40 Stunden im Büro gewesen ist. Bei allen anderen, die die meisten Zeit im Home Office verbringen, geht er davon aus das sie das Unternehmen verlassen haben oder wollen. Das ist schon ein starkes Stück und laut Rechtsanwalt Mingers, macht Elon Musk alles richtig! Im Home Office ist man zwar an der Arbeit beteiligt. Aber ein richtiges Team entsteht nur, wenn man realen Kontakt hat. Wenn man sich nie begegnet und auch nie was im echten Leben zusammen macht, leidet die Teamarbeit.

Elon Musk verbietet Home Office bei Tesla

Auch ich muss dem Großunternehmer Elon Musk recht geben, denn ich kenne eine Person die 100 % im Home Office arbeitet. Sie hat noch nie einen ihrer Kollegen getroffen oder gesehen. Sehr oft sinkt die Motivation dieser Person ziemlich stark und sie muss sich dann selbst motivieren. Da muss man schon ein Mensch für sein, sonst leidet zuletzt die Arbeitsqualität und ein Jobverlust droht. Wie Elon Musk dieses Vorhaben in Deutschland umsetzen will, steht in den Sternen. Denn das deutsche Arbeitsrecht lässt sowas eigentlich nicht zu.

Video: Rechtsanwalt Markus Mingers – Home Office Verbot: Warum Elon Musk richtig liegt!

YouTube player
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir geben auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. View more
Accept