Gesetzlicher Impfzwang – Daran wird er scheitern

Video: Rechtsanwalt Alexander Bredereck – Impfpflicht – Daran wird sie scheitern

YouTube player

Ab dem 16.03.2022 soll es in Deutschland einen gesetzlicher Impfzwang für bestimmte Berufe geben. Das scheint ja jeder mitbekommen zu haben. Viele Arbeitnehmer sind daraufhin zur Corona Impfung gerannt, weil sie davon ausgehen, dass sie ihren Job verlieren. Die nackte Existenzangst geht umher und hat auch die härtesten Impfgegner ergriffen. Dennoch sind immer noch viele Millionen Deutsche nicht gegen Corona geimpft und sie wollen es auch nicht nachholen. Ein harter Kern von mehreren Millionen Ungeimpften, lässt sich offensichtlich nicht erpressen und sie bleiben standhaft. Auch wenn die Regierung die Werbetrommel für Omikron rührt, eine weitere Corona-Variante die zum Killer erklärt wird. Nur ein gesetzlicher Impfzwang könnte diesen Zustand noch ändern. Und vor dieser Maßnahme, fürchten sich jetzt alle die in Berufen tätig sind, die nah am Menschen tätig sind.

Woran kann der gesetzliche Impfzwang scheitern?

Im Bundestag ist er durch, im Bundesrat ebenfalls und die letzte Hürde ist das Bundesverfassungsgericht. Auch wenn der Präsident Stephan Harbarth den Verdacht erweckt, dass er befangen sein könnte – es ist das Fehlen von Millionen Impfdosen, um die noch fehlenden 30 Mio. Ungeimpften durchzuimpfen. Ein gesetzlicher Impfzwang ist so nicht durchsetzbar. Man kann nicht ein Bußgeld verhängen, wenn es einem gar nicht möglich ist, dem Zwang nachzukommen. Schlimm genug das man Millionen Menschen in eine experimentelle Impfung zwingen will, die teils krasse Nebenwirkungen mit sich bringt. Es ist sogar die Rede davon, alle Menschen in Europa alle 3 Monate zu boostern, sonst ist die „Freiheit“ wieder futsch.

Die Lager sind gespalten wie nie zuvor

Es gibt mittlerweile eine Spaltung in unserer Gesellschaft, wie es sie seit 80 Jahren nicht mehr gab. Die Ungeimpften schimpfen auf die Bundesregierung und die Geimpften schimpfen auf die Ungeimpften. Die verblendetsten von ihnen, wünschen den Impfverweigern den Tod – ihnen soll nicht geholfen werden, wenn sie im Krankenhaus landen. Es ist die reinste Hexenjagd geworden und genau wie damals im Mittelalter, jagen die „Gläubigen“ die „Ungläubigen“. Es ist ein Wahnsinn der seinesgleichen sucht und das ist erst der Anfang. Wenn der gesetzliche Impfzwang wirklich kommen sollte, sehe ich schon viele freiwillige Geimpfte die Jagd auf die Impfverweigerer machen. Und dieser Hass ist innerhalb von 2 Jahren entstanden, nur Gott weiß wo das noch enden wird.

Immer mehr Menschen erkennen das gesetzlicher Impfzwang falsch ist

Der Widerstand gegen den gesetzlichen Impfzwang wächst

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest
Inline Feedbacks
View all comments
Stefanie Friedrich
6. Januar 2022 20:35

Kanzler Olaf Scholz (SPD) war noch nicht mal offiziell im Amt, als er zum Schnellmarsch Richtung Impfpflicht blies.

Bei BILD TV verkündete Scholz Ende November, bis Jahresende würden im Bundestag die ersten Anträge für eine allgemeine Impfpflicht gestellt. Scholz: „Ich gehe davon aus, dass das noch dieses Jahr losgeht.“

Doch das war einmal. Inzwischen lassen sich die Ampel-Parteien reichlich Zeit mit der Umsetzung.

Johannes Herger
3. Januar 2022 23:32

„… nur Gott weiß wo das noch enden wird.“

Das ist doch sonnenklar: In einem mit dierser Politik vorsätzlich herbeigeführten Bürgerkrieg wie 1862 in den USA! dieselben Hintermänner!
Nur wird es diesmal nicht nach Wunsch verlaufen …

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir geben auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. View more
Accept